Januar 2023

Die Digitalisierung schreitet unaufhörlich voran. Das musste ich erfahren, als ich den Zoo besuchen wollte.

Wie gewohnt suchte ich mir einen Route. Am Zoo angekommen musste ich feststellen, dass es keine Ticketschalter mehr gibt. Man muss sein Ticket jetzt online kaufen! Das stellt an sich keine Hürde dar, aber wenn dann vor Ort das Mobiltelefon streikt, man kein Guthaben mehr hat o.Ä. ist man auf fremde Hilfe angewiesen. Mir gelang es nicht, ein Ticket zu buchen.Nach Drücken der „Bezahlen“-Taste passierte nix mehr.

Hilfe bot eine nette junge Lady am Eingang. Ich weiß nicht, was sie anders machte als ich, aber es gelang ihr in den Bezahlmodus zu gelangen. Aber dann: Mein Kfeditkarteninstitut verweigerte die 3D Autorisierung. Mit dieser Meldung auf dem Display durfte ich dann in ein Büro, wo mir dann doch eine Karte gegen Cash verkauft wurde.

Ich habe eine Vision: In einigen Jahren brauchen wir gar nicht mehr in den Zoo zu gehen. Wir buchen einen kleinen Roboter und steuern diesen per Touchscreen durch den Zoo. Er übermittelt dann Bild und Ton während wir bequem mit Junkfood, Chips und Bier vor der Flachbildglotze oder besser mit aufgesetzter VR-Brille auf dem Sofa hucken!
Da die Zoos ja mttlerweile ohnehin als eine anachronistische und tierfeindliche Einrichtung ausgemacht wurden, kann dann ja problemlos eine Konserve eingespeist werden.

Dezember 2022

Endlich zurück. Aber mittlerweile auch mit lachenden und weinenden Augen.

  • Die Fahrkartenschalter sind neu, Leider nehmen momentan nur wenige Bargeld. Auch die Easylinkkarte kann man meist nur mit Kreditkarte aufladen. Aber man kann cash an einigen Schaltern bei den MRT-Angestellten verwenden.
  • In Bahn und Bus kann man nun auch mit Kreditkarte bezahlen. Einfach auf den „Scanner“ halten. Wie sich das dann preislich verhält bzw. bezogen auf den Wechselkurs weiß ich nicht.
  • Reduzierte Einzrittsgelder für Senioren gibt es fast ausschließlich nur noch für Singapureaner
  • Ich bin auch öfter auf Kassen gestoßen, die nur die Nets Keditkarte akzeptieren.
  • Der Orchid Garden ist im Dezember anscheinend nur bedingt empfehlenswert. Zu wenig blühende Orchideen! Und Olaf Scholz war auch nicht unter den VIP-Orchids zu finden. Dafür aber die Obamas und die Bidens. Der chinesische Großinquisator kann auch besichtigt werden.
  • Der Chinesische und Japanische Garten ist immer noch wegen Maintenance geschlossen.
  • nicht mehr empfehlenswert ist das Restaurant am Souvenirshop im Botanischen Garten. Extrem teuer, inkompetente Bedienung und dann noch mindere Qualität. Touristenherz, was willst Du mehr?
  • Der West Coast Park ist eigentlich nur ein überdimensionierter Spielplatz. Muss nicht sein
  • Der food court im 3.OG von Marina Square ist weg. Wirklich schade, die aussicht war schon atemberaubend
  • Aber nicht alles ist verschlechtert worden. Besucht mal CapitaSpring!

11. November 2021

Die Einreise wird immer weiter erleichtert.

Ich schrecke trotzdem noch zurück, denn ich möchte nicht den ganzen Tag eine Maske tragen müssen! Masketrage ist Pflicht, sowie man sein Hotelzimmer / sein Apartement verlässt.

20.August 2021

Obwohl meine lieben Mitmenschen sich vielfach aus abstrusen Überlegungen heraus nicht impfen lassen und durch ihr Verhalten für das Anschwellen der vierten Welle verantwortlich zeichnen, öffnet Singapur einen Reisekorridor für vollständig Geimpfte (Vaccinated Travel Lane (VLT). All Jenen, die auf der vierten Welle mitsurfen, möchte ich zurufen:

An die Beatmungsgeräte. Fertig. Los!

Ich fliege lieber nach Singapur statt auf der Intensivstation dahin zu vegetieren.

Natürlich ist die Teilnahme an dem VLT-Programm an Bedingungen geknüpft. Welche das sind, könnt ihr hier erfahren:

https://www.singaporeair.com/de_DE/de/travel-info/germany-singapore-vaccinated-travel-lanes/?utm_source=op8026_dm1037720_kf&utm_medium=email&utm_campaign=eur_de_fra_aug21_VTL_launch&utm_content=focrebooking

Den Link kopieren und in der Adresszeile des Browsers einfügen

Juli 2021

Ab dem 10 August 2021 fliegt Scoot wieder ab Berlin nach Singapur. Jeweils Dienstags, Donnerstags und Samstags. Allerdings nicht Nonstop sondern mit einem zweistündigen Aufenthalt in Athen. Mir ist es das wert. Zumal für einen € momentan 1,60 S$ zu bekommen sind.

Momentan sind alle gebuchten Flüge umbuchbar!

Der Flugplan gilt momentan jedoch nur bis zum 30. Oktober. Was nach diesem Termin passiert, steht momentan noch in den Sternen.

Die Einreisebeschränkungen nach Singapur sind bislang allerdings unverändert.

Ich vermute mal, dass sich dort in den den nächsten Tagen etwas Grundlegendes verändern wird. Ich kann mir kaum vorstellen, dass wöchentlich drei volle Boing-787 lediglich Transitpassagiere nach Changi transportieren sollen.

Juni 2021

am 12. Juni bekomme ich die zweite Injektion. Bislang bin ich dem Virus gekonnt ausgewichen, mal sehen, ob die Delta-Mutation auch an mir vorüber geht.

Am 13. Juni sollen in Singapur Lockerungen bekannt gegeben werden. Ich zeige mich gespannt und werde ggf. natürlich sofort buchen…

April 2021

Jaaa… die erste Impfung ist drin. Astra Zeneca, nicht zu verwechseln mit Astra Rotlicht, das ist ne Schluckimpfung!

März 2021

Keine Entwarnung von der Covid-Front!

Aber andere schöne Neuigkeiten. Meine Kontaktperson in Singapur, Joyce Kaye, die Dame, der das K2 Guesthouse (mit mittlerweile 2 Häusern) gehört, betreibt seit kurzem auch noch einen Charter-Service. Hier kann man Bootstouren rund um die Singapurischen Inseln und noch andere Events buchen.

Schaut doch mal rein:

www.k2chartering.com

Zugegeben, momentan ist das wenig hilfreich. Aber wenn Singapur wieder Touristen ins Land lässt, ist das ein ganz cooler heißer Tipp

Januar 2021

Scoot nimmt seinen Flugbetrieb wieder auf! Ein Lichblick?

Immerhin starten schon wieder 58 Flieger ab Changi… unter anderem auch SIA mit SQ26 einmal täglich nach Frankfurt

Hoffentlich, denn wenn wir erst geimpft sind, wird sich hoffentlich vieles normalisieren…

Covid in Singapur

Bereits am 24 Januar 2020 traf Singapur die ersten Maßnahmen, um den  sich schnell ausbreitenden Virus einzudämmen. Das waren zunächst Einreiseverbote aus betroffenen Staaten (China), Einstellung des Flugverkehrs nach Wuhan. Diese Maßnahmen fruchteten zunächst wenig, da Staatsbürger und permanent in Singapur wohnende Ausländer aufgefordert wurden, nach Singapur zurückzukehren. Eine hohe Anzahl der Heimkehrer war infiziert und sorgten so für einen raschen Anstieg der Infektionszahlen. Man reagierte konsequent mit Schulschließungen, Ausgangsbeschränkungen etc. Tracing per App.

Einen Rückschlag erlitten die Bemühungen um Eindämmung der Pandemie durch einen massiven Ausbruch in Arbeiterwohnheimen, wo auf engstem Raum viele Personen zusammenleben. Die Cluster wurden aufgelöst und viele der Arbeiter zur Quarantäne in Hotels untergebracht wurden.

Die maximale Anzahl von 1426 Neuinfektionen pro Tag wurde am 24. April erreicht. Die Zahl der Neuinfektionen ging bis Mitte Juli auf unter 200 täglich zurück, stieg im August dann wieder auf knapp 1000 an. Die Kontaktverbote und Ausgangsbeschränkungen wurden verschärft und in der Folge sanken die Zahlen auf unter 10 täglich. Kurz vor Weihnachten stiegen die Zahlen dann wieder auf teilweise über 30 Neuinfektionen an.

Wenn man bedenkt, wie restriktiv in Singapur gegen die Ausbreitung des Virus vorgegangen wurde, ist der Erfolg der Maßnahmen wirklich schwer erkämpft worden, denn immerhin hat es von April bis Ende August gedauert, die Zahlen wieder auf ein niedriges Niveau zu drücken.

So ist es schon seit Monaten nicht mehr möglich, nach Singapur einzureisen. Im Zweifel muss man für lange Zeit in Quarantäne. Die Quarantäne muss an festgelegten Orten angetreten werden und erfolgt auf eigene Kosten (1.250S$). Auf dem Changi Airport geht es momentan ähnlich lebhaft zu wie auf dem Wiener Zentralfriedhof. Teilweise erlebte man dort gerade einmal 10 Starts und Landungen täglich.

Dass es Singapur immer ernst nimmt, mit dem was es sagt, musste eine Bekannte von mir am eigenen Leib erleben. Sie ist im diplomatischen Dienst der Bundesrepublik tätig und sollte ihre Stelle in Myanmar antreten. Dorthin gelangte man zu dieser Zeit nur über Singapur. Ihr wurde der Transit über Changi untersagt und sie musste wieder zurückfliegen.

Der Tourismus brach also vollständig zusammen. Hotels, Hostels und Privatunterkünfte buhlen derzeit um die Gastarbeiter, die plötzlich nicht mehr nach Malaysia pendeln konnten und in Singapur gestrandet waren.

Nachdem die Beschränkungen gelockert wurden,  macht der Singapurer einfach mal Urlaub im eigenen Land und gönnt sich schon mal einen kurzen Aufenthalt in einem 5* Hotel zum Super-sonderangebotspreis.

Juli 2020

Mein neuer Kalender ist fast fertig! Momentan liegt er bei der Druckerei und wartet auf seinen Druck!

Es ist ein Zweijahreskalender. Diesmal für 2021/2022 im Format A3. Ist 2021 zuende, wird der Kalender einfach umgedreht und ein weiters Jahr begleitet euch Singapur mit schönen Aufnahmen.

Wer Interesse hat, kann sich hier schon einmal informoieren:

Hier klicken und dem Link folgen

Wollt ihr einen Kalender kaufen?

Bitte eMail an thomas.m.westphal@t-online.de

:
Am 5. AugusDert wird in Changi der Terminal 4 offiziell eröffnet.
Komisch, ich dachte immer, Flughäfen werden nur gebaut.
Und dieser Terminal ist wirklich der Hammer. Das hat mit Flughafen eigentlich schon nichts mehr zu tun.
Sehen Sie selbst.
Das kinetische Objekt ist, wie auch schon die Installation „Kinetic Rain“ auf der Abflugebene des Terminal  1, von der Berliner Medianagentur ART+COM AG entwickelt worden. Kunst und Computer verschmolzen zu einer Augenweide!

Am 12. August hat es mich dann endlich zum Terminal 4 getrieben. Aber welch eine Enttäuschung. Die Skulptur ist von der Ankunftshalle aus überhaupt nicht zu sehen, denn die Ringe der Skulptur(en) hängen über den Gepäckbändern. Und von der Abflughalle aus sind sie zwar zu sehen, aber nur mindstens halb verzerrt oder weggespiegelt durch dickes Sicherheitsglas. Ich habe dort niemanden gesehen, er sich für die Skulpturen interessiert hätte. Perlen vor die Mutterschweine geworfen. Schade, hätte sie doch Besseres verdient.

error: Content is protected !!